wWw.AiRmAx.at

Herzlich wilkommen auf meiner Seite. Hier möchte ich dich über meine Aktivitäten am laufenden halten und es gibt Bilder und Informationen meiner einjährigen Reise in und um Australien. Viel Spass beim schmökern und ich freu mich über jeden Gätsebucheintrag.

I have done it!

Was passiert wenn ich eine Panne habe … hoffentlich ist nich zu viel Autoverkehr … und schaffe ich das konditionell überhaupt - all diese Dinge und vieles mehr ging mir vor meiner dreitägigen Radtour durch den Kopf, aber um das herauszufinden muss man sich einfach auf sein Rad schwingen und losfahren. Und jetzt, nach dem kleinen Abenteuer, bin ich überglücklich es durchgezogen zu haben und nein, es ist nichts passiert und alles lief wie am Schnürchen.

Am ersten Tag standen 220Km und 750Hm am Programm, eine Strecke die ich noch nie zuvor auf dem Rad zurück gelegt hatte und ich war überglücklich als ich in Zagreb angekommen war und mein Rad endlich abstellen konnte. Es war schon ziemlich anstregend und mein Körper etwas überbeansprucht aber was solls - ich war in Zagreb und konnte am Abend mit anderen Reisenden ein Bierchen geniessen. Dort traf ich auch auf den Australier Aaron Austin-Glen der gerade mit seinem Fahrrad auf dem Weg nach Indien, von England kommend, war … da kam mir meine Tour gleich viel einfacher vor.

Am nächsten Tag war das Aufsteigen auf mein Bike schon etwas schmerzhaft aber auch das verging nach einigen Kilomentern und so machte ich mich auf dem Weg nach Karlovac. Bis dahin relativ gemütlich, stieg die Strecke kontinuierlich Richtung Plitvice an und so kam ich ca. 9 Stunden, 140Km und 1200Hm später im schönen Nationalparkgebiet an. Da es schon dunkel wurde, quartierte ich mich im nächstbesten Hotel ein und tanke meine Reserven bei einem ordentlichen Abendessen auf.

Am letzten Tag gings dann weiter Richtung Gospic übers Velebit und als über die zweite Bergkette überwunden hatte und das erste mal das wunderschöne, dunkelblaue Meer sehen konnte, war ich überglücklich und wusste dass ich es so gut wie geschafft hatte. Das schönste Geburtstagsgeschenk dass ich mir machen konnte. Nach der langen und in dem Zustand schon anstrengenden Abfahrt kam ich in Karlobag auf Meeresniveu an und musste nur noch die letzten 15Km zur Überfahrt der Fähre schaffen. Getrieben durch das Ziel vor Augen war auch das zu schaffen und so kam ich 120Km und 1800Hm in Prizna an. Voller Stolz und Zufriedenheit genoss ich die Überfahrt und auf der anderen Seite wurde ich von meinem Schatz herzlich empfangen.

Es war geschafft - I have done it!

Mit dem Fahrrad nach Novalja

Ein Plan den ich mir eigentlich recht spontan in den Kopf gesetzt hab. Um meine Freundin in Kroatien zu besuchen, könnte ich natürlich ganz einfach mit dem Auto anreisen aber irgendwie hab wieder mal Lust auf ein kleines Abenteuer, also wieso nicht mit dem Fahrrad. Nach ein bisschen Recherche im Netz hatte ich mir eine Route zusammengesetellt, die ca. 460 Kilometer umfasst und planmäßig in drei Tagen zu bewältigen sein sollte:

Ihr könnt oben auf die gelbe URL klicken und kommt zum Routenverlauf auf www.bikemap.at.

Ausrüstungstechnisch bleibt keine große Auswahl da ich nur ein Fahrrad habe … Ich musste also mein Kuota Kebel etwas verunstalten und ihm einen Gepäcksträger spendieren um meine Gepäcksträgertaschen montieren zu können. Beim Gepäcksträger war mir wichtig dass er leicht und stabil war, eh klar, und aufgrund der aerodynamischen Sattelstütze musste man ihn an den Hinterbremsen mitanschrauben können. ACHTUNG - ich hatte zuerst den Tubulus Fly Evo bestellt, doch an dem ist es nicht möglich den Schnellspanner-Adapter zu montieren - das geht nur mit dem Classic modell und ohne den Schnellspanner konnte ich den Gepäcksträger nicht an mein Rad montieren.

Die Taschen selbst konnte ich gebraucht erstehen und die sind qualitativ wirklich top und wahrscheinlich unkaputtbar!

Ansonsten besorgte ich mir noch Reparaturwerkzeug- und Material und an Haufn Energieriegel und Maschierpulver für die Trinkflasche. Navigationstechnisch arbeite ich noch an einer kleinen Bastellösung, weiss aber nicht ob ich zeitlich zusammenkomme. Wenn nicht, werd ich mein Garmin eTrex HCX ans Oberrohr montieren, wobies mir eigentlich nur darum geht eine Karte zu sehen, auf der die geplante Route zu erkennen ist.

Soweit so gut - Hoffe nur dass das Wetter einigermaßen passt - Dann sollte dem Abenteuer ja nix im Wege stehen!

FSK Kegelturnier 2014

Zum bereits 11-ten mal veranstaltet der FSK das legendäre Kegelturnier und alljährlich beginnern wir schon mehrere Wochen davor mit den Vorbereitungsarbeiten. Als Entwickler und Verantwortlicher der Software gibts auch jährlich Anpassungen wobei mittlerweile die, eigens für diese Veranstaltung entwickelte, Software schon ziemlich viele Funktionen beinhaltet. Teams und Mitspieler inkl. Fotos der Personen werden verwaltet, Einteilung der Teams in Vormittag und Nachmittag Runden. Übernehmen der Gewinner ins Halb- und Endfinale. Generieren von PDF Dokumenten zum ausdrucken der Spielzettel an den Bahnen, Spielzettel je Team und Listen aller Spiele. Beim Turnier selbst, werden dann die Spielzettel via Barcodes gescannt und man kommt sofort zur Eingabemaske der getroffenen Kegeln. Angezeigt werden Ranglisten pro Bahn, Ranglisten für Damen und Herren (Der und Die beste KgelerIn werden prämiert) und seit 2013 die Liste der Personen mit meisten Sauschüben, also alle Neune. Insgesamt sind dabei, verteilt über zwei Stockwerke, 11 Monitore inkl. MiniPCs (RaspberryPi) und eine Server im Einsatz.

Gestern, am 05.04.2014, fand die Auslosung der Teams statt und hier könnt Ihr die Einteilung downloaden:


Update 15.04.2014: Ergebnisse als PDF verfügbar:

Und hier ein paar Fotos von der Vorbereitungen im Keller vom Wolfi:

My (really) tiny Lab

Nachdem ich in meiner kleinen Behausung kein eigenes Arbeitszimmer habe und mittlerweile das Equipment für die Entwicklung meiner elektronischen Schaltungen schon recht umfassend ist, zumindest für den Hobbybereich, musste ich mir was einfallen lassen. Auf meinem Schreibtisch, auf dem der Laptop zum programieren der Mikrocontroller steht, wurde es wirklich zu eng und so kam ich auf die Idee auf den nebenstehenden Laserdrucker auszuweiten. Also eine kurze Handskizze angefertigt und damit zum Tischler meines Vertrauens gegangen, der mir ein kleines Aufsetztischerl anfertigte. Nicht dass damit alle Platzprobleme gelöst wären aber mein Oszi inkl. Steckbrett haben darauf schon mal Platz. Das Belichten, Entickeln und Ätzen der Leiterplatten muss ich zwar immer noch am Küchentisch machen, und gebohrt wird am Esstisch aber jeder fängt ja mal klein an ;-)

Wieder mal einer dieser Tage ...

… an denen man schon seit Tagen in der Nebelsuppe suhlt ohne das einem bewusst ist dass ein paar Höhenmeter weiter oben das schönste Wetter herrscht. Doch heute konnte ich dieser Tatsache entfliehen indem ich auf meinem Hausberg, dem Schöckl, wanderte. Oben konnte man Sonne tanken bis zum unfallen und damit sich das besser vorstellen kann, hier ein Panorama in Richtung Grazer Becken.

Einfach auf das Bild clicken, um das Bild in Originalgröße (4,9 MB) zu sehen

UPDATE 28.12.2013: Heute war ich zum Sonnenaufgang (ca. 07:15) am Ost-Startplatz der Paragleiter und konnte folgendes Panorama einfangen:

2nd Beijing International Aviation Sports Invitational

Heuer konnte ich im Rahmen des „2nd Beijing International Aviation Sports Invitational“ Ende September nach China reisen um bei einem Acrobatik Flugbewerb den Judge zu machen. Teilgenommen hatten knapp 30 Piloten aus 12 Nationen und es ging darum den besten Acropiloten im Synchrofliegen zu kühren. Der Trip dauerte insgesamt 6 Tage und führte von Graz via Moskau nach Peking und zurück. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten mussten/durften die Piloten aus dem Helikopter starten, was mich schon ein wenig neidig stimmte. Insgesamt wars ein Riesenspass mit einem Haufen sehr netter und interessannter Leute aus aller herren Länder. Das Wetter spielte leider nicht so mit und so mussten wir aufgrund der schlechten Sichtbedingungn den zweiten Task ins Wasser fallen lassen. Dadurch hatten wir aber die Möglichkeit ein wenig von Peking zu sehen und konnte auch das Nachtleben etwas genauer unter die Lupe nehmen. Alles in Allem wars ein super genialer Trip der hoffentlich nächstes Jahr wieder zu Stande kommt. Zusammenfassend ein sehr gelungenes Video, das all die Impressionen recht gut Beschreibt:

Acro Paragliding Extrem Sport Event in Beijing 2013 by airspace media

 
start.txt · Zuletzt geändert: 2014/09/03 22:57 von Markus Manninger · [Ältere Versionen]
Recent changes RSS feed Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki